Wissen erweitern

Die wichtigste Aufgabe einer Universität ist es, Wissen zu schaffen und Wissen weiterzugeben. Ob Menschen an der FAU forschen, lehren oder lernen – sie alle sind getrieben vom Wissensdurst, vom Wunsch, ihr Wissen zu erweitern. Denn Wissen ist nichts Statisches, Wissen ist immer in Bewegung. Das Jubiläumsjahr hält ganz besondere Möglichkeiten bereit, den eigenen Wissensdurst zu stillen.

Jubiläumsausgabe des friedrich

Friedrich

Jubiläumsausgabe des friedrich

Die Jubiläumsausgabe des friedrich wird das gesamte Jahr 2018 über erhältlich sein. Das Heft blickt diesmal – naturgemäß – auf die 275-jährige Geschichte der FAU zurück und wirft, vielleicht noch wichtiger, einen Blick in die Zukunft von Forschung und Lehre an der FAU.

Der friedrich liegt an den unterschiedlichen Standorten der Universität aus, kann als Printexemplar unter presse@fau.de bestellt werden und ist auch online als PDF zu finden: www.fau.info/friedrich.


Eröffnungssymposium

Bild: Universitätsklinikum Erlangen

Das Jubiläumsjahr startet mit einem internationalen wissenschaftlichen Symposium zum Thema „Future of Research – Research of the Future“. Wie es sich für eine Volluniversität gehört, ist der Fokus fachübergreifend: FAU-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler aller Disziplinen werden gemeinsam mit internationalen Kolleginnen und Kollegen einen Blick in die Zukunft der Forschung werfen.

Das Symposium umfasst zwei parallele Vortragsstränge: Der erste ist der Wissenschaft und ihrer Zukunft im Allgemeinen gewidmet. Welche Herausforderungen, welche Verantwortung birgt die Zukunft für Wissenschaft und Forschung? Welche neuen Methoden und Arbeitsweisen ergeben sich daraus? Im zweiten Strang wird die Zukunft der jeweiligen Fachdisziplinen beleuchtet, um betreffende Fragen fachspezifisch diskutieren zu können.

Stattfinden wird das zweitägige Symposium im neuen Hörsaalgebäude der Medizin.

Am Abend des 18. Januars 2018 wird es darüber hinaus einen öffentlichen Vortrag von Dr. h.c. Thomas Reiter zum Thema “Die Exploration des Weltraums – Aktuelle Höhepunkte und zukünftige Entwicklungen” geben, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Am Symposium teilnehmen können alle interessierten Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Als Keynote-Speaker sind bereits bestätigt: Prof. Dr. Harald zur Hausen, Nobelpreis für Medizin 2008, und Prof. Dr. Brian Kobilka, Nobelpreis für Chemie 2012

Ausführliche Informationen finden Sie hier: www.research-future.fau.de

Zeit: 18. und 19. Januar 2018

Ort: Ulmenweg 18, Erlangen


Tagung „Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth und die Erlanger Universität: Künste und Wissenschaften im Dialog“

Ausschnitt Gemälde Wilhelmine

Bild: Universität Erlangen-Nürnberg (Kunst-Inventar Nr. 331)

Die Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth (1709–1758) soll als Mitbegründerin der FAU durch die von Prof. Dr. Christina Strunck organisierte internationale und interdisziplinäre Tagung gewürdigt werden. Ausgangspunkt der Tagung sind neue Forschungen zur Bibliothek der Markgräfin, die sie der Erlanger Universität anlässlich ihrer Gründung im Jahr 1743 schenkte. Die Bibliothek reflektiert Wilhelmines weites, von den großen Themen der Aufklärung geprägtes Interessensspektrum, das sich auch in der erhaltenen Korrespondenz mit ihrem Bruder Friedrich („dem Großen“) und in ihrem Kontakt zu Voltaire äußert. Der Schwerpunkt der Tagung wird auf der internationalen Vernetzung der Markgräfin und dem dadurch ermöglichten kulturellen Transfer liegen. Das ausgedehnte familiäre Netzwerk der königlichen Geschwister wird dabei ebenso berücksichtigt wie der Austausch mit bildenden Künstlern, Musikern, Sammlern und Gelehrten sowohl auf der Italienreise 1754/55 als auch am Bayreuther „Musenhof“.

Zeit: 11. bis 13. Oktober 2018

Ort: Wassersaal der Orangerie (11. Oktober) und 00.3 PSG (12./13. Oktober)


„Wissen in Bewegung“: Buchpräsentation zum Dies academicus

Bild: Colourbox.de

Im Jahr 1993 erschien die „Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 1743–1993“ aus der Feder von Prof. Dr. Alfred Wendehorst, dem langjährigen Ordinarius des Lehrstuhls für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte sowie Universitätsarchivar. Seither ist ein Vierteljahrhundert vergangen. Diese Lücke in der Universitätsgeschichte wird einer der bekanntesten Historiker der FAU, Prof. Dr. Gregor Schöllgen, zum Jubiläum mit dem Buch „Wissen in Bewegung. 275 Jahre FAU“ schließen. Darin wird Professor Schöllgen vor dem Hintergrund der gewachsenen Tradition die bedeutenden Leistungen der Universität vor allem während der vergangenen 25 Jahre beleuchten und dabei immer auch den Blick auf die Menschen richten, die hinter diesen Leistungen stehen, nach ihren Motiven fragen und ihren Visionen nachgehen. Die Recherchen ergänzend, spricht Professor Schöllgen mit einer Reihe von Persönlichkeiten, die der FAU in den vergangenen 25 Jahren ihr Gesicht und ihr Profil gegeben haben. Das Buch wird in einem renommierten deutschen Publikumsverlag erscheinen

Zeit: 5. November 2018

Ort: wird noch bekannt gegeben